Ein privater Darlehensvertrag kann Dir helfen schnell an Geld zu kommen!

wir helfen Dir dabei kostenlos passende Kreditgeber zu finden!

Privater Darlehensvertrag - so bekommst Du Geld zum Nulltarif / und was Du dabei zu beachten hast !

In diesem Artikel findest Du 5 wichtige Punkte die ein privater Darlehensvertrag beinhalten sollte. Zudem die die Besten Liste von privaten Darlehensanbieter online (siehe am Ende des Artikels).

Wenn es finanziell nicht nach Wunsch gelaufen ist, dann habe ich immer wieder mal einen Kredit aufgenommen. Einen sogenannten Eilkredit oder einen Blitzkredit, die Summen waren höchst unterschiedlich.

Dabei habe ich festgestellt, man freundet sich mit dem Begriff Kredit ziemlich schnell an. Vor allem dann wenn man sein Geld durch Private Kreditgeber bekommt und sich daran gewöhnt hat. Jeder will sich sofort Geld leihen und wenn man ganz ehrlich ist, es nehmen doch alle Menschen ständig Kredite auf.

Es hat aber ziemlich lange gedauert, bis ich begriffen habe: Eigentlich ist ein privater Darlehensvertrag die bessere und effektivere Möglichkeit um an Geld zu kommen. Ein privater Darlehensvertrag ?

Diesen Ausdruck hört man in der Welt der Banken und Kreditgeber eigentlich weitaus seltener. Das hat schon seinen Grund, denn in Wirklichkeit ist ein privater Darlehensvertrag für einen armen Schlucker, der wieder mal in einer finanziellen Schieflage steckt, mit einiger Wahrscheinlichkeit besser als eine so genannte Online Kredit Sofortzusage.

„Kann ich mir nicht vorstellen!“, wirst du mir entgegnen. „Privater Darlehensvertrag - wie das schon klingt. Das klingt nach jeder Menge Ärger und nach jeder Menge Schreibkram !“

Ich behaupte, das Gegenteil ist der Fall. Natürlich musst du eine Darlehensvereinbarung abschließen, ein privater Darlehensvertrag basiert auf so einer Vereinbarung, das ist ganz klar. Allerdings muss dieser Darlehensvertrag nicht zwangsläufig mit einer Gmbh, einer Bank oder einem sonstigen Finanzinstitut abgeschlossen werden.

In seinem ursprünglichen Sinn sollte - wie der Name schon sagt - ein privater Darlehensvertrag auch mit einer Privatperson abgeschlossen werden. Ein privater Darlehensvertrag hat gegenüber dem „normalen“ Kredit mehrere Vorteile.

Der erst Vorteil ist ein rein rechtlicher. Bei einem Kredit schließt du auch einen Darlehensvertrag ab, aber der hat sofort Gültigkeit, sobald du deine Unterschrift unter diesen Leihvertrag gesetzt hast. Auch wenn es sich dabei um einen Kredit ohne Einkommen handeln sollte.  Da muss der Geldgeber noch nicht mal das Geld verliehen, bist du schon verpflichtet, alle Bedingungen zu erfüllen, die in diesem Vertrag stehen.

Dabei ist es völlig egal, ob der Darlehensvertrag für ein Unternehmen oder für eine Privatperson ausgestellt ist. Es ist auch völlig egal, ob dieser Darlehensvertrag 100 verschiedene Klauseln enthält oder nur zwei konkrete Punkte. Es macht keinen Unterschied. Da ist noch nicht einmal die Tinte deiner Unterschrift trocken, und du bist sozusagen gefangen. Das ist eigentlich bei jedem Vertrag so, auch bei einem Privat Kredit. Alle vereinbarten Inhalte in diesem Leihvertrag haben sofort Gültigkeit!

Ein privates Darlehen dagegen, das auf einem schriftlichen Vertrag basiert, ist erst dann rechtsgültig, wenn der Gegenstand des Vertrages dem Antragsteller auch konkret zur Verfügung gestellt wird. In den meisten Fällen wird der Gegenstand des Vertrages natürlich was sein - na logisch - eine bestimmte Geldsumme !

Aber solange dir das Geld nicht bar in die Hand gedrückt wird oder solange die gewünschte Summe nicht auf deinem Konto eingelangt ist, solange hat dieser Privatdarlehensvertrag auch nur ein den Wert eines Stücks Papier. Und der ist bekanntlich nicht besonders hoch ! Vor allem dann wenn es sich um einen Überbrückungskredit handelt sollte.

D.h., du kannst sehr wohl deine Unterschrift unter den Darlehensvertrag setzen, aber wenn dir morgen das Glück lacht und du im Lotto eine satte Million Euro einkassiert ist, dann brauchst du dir über die möglichen Verbindlichkeiten noch keine Sorgen machen.

Du hast noch kein Geld kassiert, daher ist der Darlehensvertrag auch nicht gültig. Du bist sofort aus dem Schneider. Du machst dir nur Sorgen, was du mit einer gewonnenen Million anfangen wirst. Nur leider, die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Fall eintritt, ist natürlich sehr gering.

Es wird also darauf hinauslaufen, dass ein privater Darlehensvertrag abgeschlossen und irgendwann auch mal gültig wird. Und wenn er dann gültig ist, dann sollte dieser Leihvertrag möglichst einfach gestaltet sein und natürlich mit den besten Konditionen für dich.

Beste Konditionen für dich könnte bedeuten, dass dieses Privatdarlehen unentgeltlich ist. Was bedeutet denn das? Ein privater Darlehensvertrag soll ja eigentlich mit einer Privatperson abgeschlossen werden. Dir geht es finanziell so schlecht, dass dir deine Hausbank abgesagt hat.

Auch alle anderen Kreditgeber oder Finanzinstitute, die du kontaktiert hast haben wir mit einem schnellen „Nein“ reagiert. In dieser Notsituation bist du natürlich auf gute Freunde bzw. auf Verwandte angewiesen.

Aber wie du schnell feststellen wirst, werden dir diese Personen nicht einfach Geld in den Rachen stecken, da kannst du noch so einen netten und freundlichen Eindruck machen. Deine Freunde oder deine Verwandten haben möglicherweise das nötige Vertrauen, aber ohne etwas Schriftliches werden sie der Sache trotzdem sehr skeptisch gegenüberstehen.

Und genau hier und jetzt punktest du, indem du ihnen einen ordentlichen Darlehensvertrag anbietest. Zum Beispiel für die Umfinanzierung von Hauskrediten. Ein Muster für ein Privatdarlehen oder eine Vorlage für einen Privat Darlehensvertrag findest du ohne große Mühe im Internet. Da gibt es die verschiedensten Vorlagen.

Da gibt es Muster für Privatdarlehen, da gibt es Muster für Gesellschaftsdarlehen, auf gut Deutsch gesagt, da ist für jeden etwas zu finden. Es ist allerdings die Frage, ob genau das Richtige für dich dabei ist. Und jetzt komme ich wieder auf dieses Wörtchen unentgeltlich zurück.

Denn während bei einem sogenannten Kredit der Kreditgeber immer auf ein Entgelt - sprich also auf eine Bezahlung - aus ist, so muss das bei einem Darlehensvertrag nicht unbedingt der Fall sein. Egal ob Du Dir dabei Heute noch Geld leihen möchtest oder auch doch etwas mehr Zeit dafür nehmen kannst.

Vielleicht hast du so gute Freunde oder Verwandte, die dir entgegenkommen, und sagen: „Ja, ich weiß, es geht dir ohnehin schon so besch….

Da will ich dich jetzt finanziell nicht auch noch aussaugen. Ich werde dir Geld leihen, ich werde dir ein Darlehen gewähren. Aber bei aller Freundschaft, ein privater Darlehensvertrag muss von uns beiden unterschrieben werden!“ Verständlich, denn dein Verwandter will schließlich nicht wirklich deine Bauzinsen bezahlen. Er will dir nur Geld leihen.

Ja, und das ist genau das, was du willst, dir wird eine bestimmte Summe zur Verfügung gestellt, und das einzige, was von dir verlangt wird, ist: du musst die aufgenommene Summe im vereinbarten Zeitraum wieder zurückzahlen. Auch wenn Du daran denkst eine Umfinazierung zu machen. Ohne auch nur einen einzigen Cent Zinsen zu zahlen - das ist unentgeltlich! Man könnte auch sagen, das ist der Hammer, oder nicht?

Wie gesagt, diese Art von Privatkreditvertrag ist der Idealfall. Du kannst nur hoffen, dass du solche generöse Freunde oder Bekannte oder Verwandte hast. Sollten sie nicht ganz so spendabel sein sondern auch ein bisschen Geld verdienen wollen, dann musst du das akzeptieren, dann musst du eben verhandeln, und zwar so, dass dein privater Darlehensvertrag die geringstmöglichen Nebenkosten - und das werden in erster Linie Zinsen sein - aufwirft.

Aber selbst wenn du Zinsen zahlen solltest, du musst immer eines bedenken. Stündest du jetzt nicht einem Freund oder einem Bekannten gegenüber, dann würdest du vor einem Bankangestellten sitzen. Und der hätte mit Sicherheit einige ziemlich unangenehme Fragen an dich. Denn Banken haben ganz klare Regelungen, was die Sicherheiten oder die Bonität ihrer Kunden betrifft.

Und die müssen auch dargelegt werden. Diese Art von Fragen sind beim Darlehensvertrag unter Privatpersonen nicht zwingend vorgesehen. Was allerdings nicht heißt, dass sie dein Lieblingsonkel oder deine Lieblingstante noch nicht doch stellen werden. Möglicherweise hast du zwar die Frage „Suche privaten Geldgeber“ gelöst, aber möglicherweise ist der vermeintliche Lieblingsonkel auch ein knallharter Typ, was finanzielle Angelegenheiten betrifft.

Sind sich die Vertragspartner grundsätzlich einig, dass ein Privatdarlehen eben nur auf Basis eines Darlehensvertrages möglich ist, dann setzt du dich zum Computer, startest das Internet und suchst dir einmal eine Vorlage oder ein Muster, damit der Leihvertrag zustande kommt, und du endlich Geld in den Händen bzw. am Konto hast.

Was sollte der Mustervertrag für ein Privatdarlehen nun alles enthalten?

Nun, der Mustervertrag für den Privatdarlehen startet damit, dass der Name des Kreditgebers oder der Kreditgeberin genannt wird. Vor- und Familienname, das versteht sich von selbst und dass natürlich die aktuelle Anschrift des Kreditgebers enthalten ist.

Ein privater Darlehensvertrag kommt logischerweise nur dann zustande, wenn auch der Kreditnehmer mit Vor- und Familiennamen genannt wird. Und auch du musst deine aktuelle Anschrift bekannt geben.

In jedem Mustervertrag für ein derartiges Privatdarlehen wird sodann die Kredithöhe und der Kreditzweck genannt. Dabei gibt der Kreditgeber an, ab wann und bis zu welchem Zeitpunkt er eine bestimmte Kreditsumme zur Verfügung stellt.

Hier möchte ich auch noch eines zusätzlich gesagt haben. Denke stets daran Deine Schufa Score verbessern zu können. Das kann immer nur Hilfreich sein und auch mit einfachen Schritten ziemlich schnell funktionieren.

Du wirst doch nicht darum herumkommen einen Verwendungszweck für dieses Geld anzugeben. Es ist kaum vorstellbar, dass ein privater Geldgeber einen Darlehensvertrag ohne diese Information unterzeichnet. Grenzenloses Vertrauen findet man in dieser Welt nun einmal ganz selten. Allerdings auch zu Recht, muss ich sagen.

Aber zurück zu dem Muster für deinen privaten Darlehensvertrag. Für dich ist von besonderer Bedeutung: „Wann bekomme ich denn überhaupt mein Geld?“ Der Kreditgeber muss also bekannt geben, wann und auf welche Art und Weise er dir die gewährte Kreditsumme zukommen lässt. Egal ob es sich dabei um einen KFZ Kredit handelt oder um irgend einen anderen Kredit. Bei einer Überweisung musst du deine Bankverbindung (Name der Bank, IBAN oder BIC) angeben.

Will dir der Kreditgeber die gewünschte Summe in bar übergeben, so muss das explizit im Darlehensvertrag angeführt werden. Bitte diesen Punkt wirklich beachten. Ein privater Darlehensvertrag muss ganz klar darüber Auskunft geben, ob du Geld bar oder auf elektronischem Wege erhältst. Achte also darauf, ob in deinem Vordruck oder deinem Muster PDF dieser Punkt auch angeführt ist.

Ein privater Darlehensvertrag, und sei er noch so günstig formuliert, muss natürlich auch die Rückzahlungsformalitäten berücksichtigen. Das ist nun von deinem Verhandlungsgeschick bzw. von der finanziellen Gesinnung deines Freundes oder deiner Verwandten abhängig. Es gibt nur zwei Möglichkeiten.

Dein privater Darlehensgeber hat maximales Vertrauen in dich und sagt: „Pass auf, lieber Freund, am 30. Dezember 2020 wird die volle Summe fällig!“ Dann hast du bis zu diesem Zeitpunkt jede Menge Spielraum! Aber Vorsicht! Ein derartiger Passus in einem Darlehensvertrag birgt natürlich auch große Gefahren für dich. Denn auch wenn dein Kreditgeber keine monatlichen oder vierteljährlichen Rückzahlungsraten wünscht, so muss für dich eigentlich klar sein, dass du dieses Darlehen nur dann wirklich zum Fälligkeitsdatum löschen/tilgen kannst, wenn du bis dahin auch etwas ansparst.

Überprüfe also ganz ehrlich deinen eigenen „finanziellen Charakter“. Bist du ein Typ, der mit Geld grundsätzlich schlecht umgehen kann, der kommerziellen Verlockungen schlecht widerstehen kann, dann schütz dich selbst! Schreibe in deinen Darlehensvertrag monatliche oder vierteljährliche Raten vor. Letztlich wird es zu deinem Vorteil sein und diese Vorgaben bewahren dich vor einem finanziellen Super-GAU.

Der größte anzunehmende Unfall - in finanzieller Hinsicht wohl gemerkt - könnte auch dann passieren, wenn du die Kündigungsfrist nicht genau abklärst. Du musst dir schon im Klaren sein, wenn du für deinen Privatkredit /dein Darlehen KEINE Laufzeit vereinbart hast, dann kann dir dein Geldgeber das Darlehen jederzeit mit einer Frist von drei Monaten kündigen.

Was heißt das ? Nun, du musst die gesamte aufgenommene Summe auf einen Schlag zurückzahlen. Daher gilt: Auch unter besten Freunden ist es dringend notwendig, dass eine Vertragsdauer bzw. eine Laufzeit oder ein Fälligkeitsdatum schriftlich und eindeutig festgehalten werden.

Zinsen oder nicht Zinsen, das ist hier die Frage!

So, und jetzt kommen wir zum wichtigsten Punkt schlechthin! Zinsen oder nicht Zinsen! Ein privater Darlehensvertrag ohne Zinsen ist das erklärte Ziel.

Geliehenes Geld macht doppelt Spaß, wenn man keine Zinsen dafür zahlen muss, wenn dafür keine weiteren Kosten anlaufen! Sollte dir dieses Kunststück gelingen und du einem Bekannten oder Verwandten ein zinsfreies Darlehen „schmackhaft“ machen kannst, dann bleibe aber trotzdem vorsichtig. Zinsen oder nicht Zinsen - irgendwann wird dein privates Darlehen fällig.

Im anderen Falle kommt es nun auf den Verhandlungsgeschick an. Da nützt kein Vordruck eines Darlehensvertrages, da nützt kein Muster, da kommt es nur auf deine eigene Überzeugungskraft an, und natürlich auf eventuelle Sicherheiten, die du deinem Vertragspartner anbieten kannst.

Ein geregeltes Einkommen ist da natürlich ein Riesenvorteil damit du an das Bargeld sofort kommst, aber natürlich zählen auch alle anderen Arten von Sicherheiten. Überleg noch einmal: was alles befindet sich noch in deinem Besitz, was alles kannst du noch für dich in die Waagschale werfen.

All diese Faktoren werden in die Zinsvereinbarung einfließen. Das derzeitige sehr niedrige Zinsniveau darfst du nicht als Ausgangsbasis nehmen. Schließlich bist du ja auf einem privaten Darlehenskredit aus, weil dich wahrscheinlich schon viele Banken und andere Finanzinstitute als möglichen Kunden abgelehnt haben. Jetzt hilft dir nur zähes Verhandeln, und zwar um jeden Zehntel Prozent.

Und sollte es ganz und gar nicht nach Wunsch laufen, dann stell die Uhren wieder auf Null, beginn wieder von vorne. Ein privater Darlehensvertrag macht nur dann einen Sinn, wenn du dir ihn auch leisten kannst. Ist das nicht der Fall, nun, dann musst du eben weitersuchen!

Ein privater Darlehensvertrag wird ja nicht auf die Schnelle wegen 300 € abgeschlossen, sondern in der Regel geht es hier um weitaus höhere Summen und meist auch um relativ lange Laufzeiten. Und hier zählt bei den Zinsen wirklich jeder Zehntel Prozent. Der Griff zum Taschenrechner verursacht dir vielleicht Magenschmerzen, aber letztlich erspart dir die Rechnerei bei so einem Kreditvertrag bares Geld.

Notar - ja oder nein?

Das ist eine sehr häufig gestellte Frage. Brauche ich für meinen privaten Darlehensvertrag einen Rechtsanwalt oder einen Notar? Grundsätzlich wird niemand abstreiten, dass Juristen natürlich die absoluten Profis sind, was Privatdarlehen oder Darlehensvertrag betrifft.

Wir wissen allerdings auch, dass die Mitglieder dieser juristischen Zunft ordentliche, teilweise unverschämte Gagen verlangen, und es ist davon auszugehen, dass du im Falle eines Vertragsabschlusses die Kosten für einen Notar oder einen Rechtsanwalt auf deine Kappe nehmen musst. Du bist nun einmal in der schwächeren Position, du leihst dir schließlich Geld, du bist auf dieses Kapital angewiesen, und daher wird dein Kreditgeber niemals freiwillig die Kosten für einen juristischen Beistand bezahlen.

Wer sicher gehen will, dass sein privater Darlehensvertrag auch 100%-tig wasserdicht ist, der muss diese Unkosten miteinkalkulieren. Es sei aber noch einmal darauf hingewiesen, dass im Internet verschiedene Muster und verschiedene Vordrucke für Darlehensverträge zu finden sind.

Und wer nicht nur einfach ein PDF herunterladen und ausfüllen will, sondern diese Art von Vorlagen selbst ein wenig bearbeitet bzw. verändert (auf die eigenen Umstände und Fakten bezogen), der hat mit diesen Vorlagen bereits eine sehr sichere Vertragsgrundlage vor sich. Da sind eigentlich keine bösen juristischen Überraschungen zu erwarten, wenn man sich an die wichtigsten Punkte dieser Musterkreditverträge hält.

Privater Darlehensvertrag - eventuell sogar ohne Zinsen!
Privater Darlehensvertrag - eventuell sogar ohne Zinsen!

Ein derartiger privater Darlehensvertrag hat natürlich auch den Vorteil, dass man sich wirklich aussprechen kann. Schließlich handelst du ja mit einer Person deines Vertrauens, zumindest sollte das so sein. Es ist davon auszugehen, dass du einen Bekannten wählst, von dem du dir ein bestimmtes Entgegenkommen erwartest, oder einen Verwandten, der dir wohlgesonnen ist, und von dem du weißt, dass er dich auf keinen Fall über den Tisch ziehen will.

Da redet es sich einfach leichter, und wenn dann eine Seite noch meint, dass dieser private Darlehensvertrag noch bestimmte Sonderbestimmungen oder Sonderbedingungen braucht, dann müssen auch die noch ausverhandelt werden. Und viel wichtiger: all diese weiteren Vereinbarungen müssen natürlich auch schriftlich fixiert werden.

Es nützt der schönste Darlehensvertrag nichts, wenn ein Vertragspartner wichtige Bedingungen vergisst. Denn dann beginnen die Streitereien, und dann wird auch aus einem Privatdarlehen, von dem es einen vermeintlichen aussagekräftigen Vertrag gibt, schnell ein Streitobjekt und langjährige Freundschaften oder verwandtschaftliche Beziehungen gehen schneller in die Brüche als die Zinskurve steigt!

Kündigung Darlehensvertrag

Ist das überhaupt möglich? Grundsätzlich ja. Das Gesetz sagt: Jeder Vertragsteil kann den Darlehensvertrag jederzeit unter Einhaltung einer vorher festgelegten Kündigungsfrist kündigen, wenn ihm die Aufrechterhaltung des Vertrages aus wichtigen Gründen unzumutbar ist.

Ja, aber was sind nun diese unzumutbaren Gründe? Du kannst dir also vorstellen, dass das Verlassen eines derartigen Vertrages keine einfache Angelegenheit ist. Und selbst wenn du sogenannte unzumutbare Gründe anführen kannst, und dein privater Kreditvertrag durch ein Gericht als unzumutbar eingestuft wird, so musst du in jedem Fall eines tun:

Du musst die Kreditsumme in voller Höhe zurückzahlen, daran führt überhaupt kein Weg vorbei. Solltest du Zinsen zahlen müssen, dann verkompliziert sich die Angelegenheit nochmals gewaltig, dann ist auch immer die Frage zu berücksichtigen, ob dein privater Darlehensvertrag an einen Sollzinssatz oder an einen fixen Zinssatz gekoppelt ist.

Zu derartigen Streitereien wird es aber erst gar nicht kommen, wenn du dir gründlich überlegst, mit wem du so einen privaten Vertrag abschließen willst und wenn sich beide Seiten auch wirklich Gedanken über die Rahmenbedingungen für so einen Kreditvertrag oder so ein Privatdarlehen machen. Damit das Bargeld sofort auf deinem Konto auftaucht, ist also einiges an Gehirnarbeit notwendig.

Für dich als Kreditnehmer ist natürlich ganz besonders verlockend, dass in der SCHUFA überhaupt nichts über deinen Kredit aufscheint. Für dich als Kreditnehmer ist auch verlockend, dass ein privater Darlehensvertrag überhaupt keinen Zwängen oder Bestimmungen oder Vorschriften unterworfen ist, sondern dass beide Seiten, beide Vertragspartner wirklich einen Darlehensvertrag ausarbeiten können, der sowohl für den Kreditgeber als auch für den Kreditnehmer zufriedenstellend ist.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Du siehst also, ein privater Darlehensvertrag bietet dir grundsätzlich mehr Möglichkeiten und wahrscheinlich auch bessere Konditionen als der obligatorische Kredit bei einer Bank oder einem professionellen Kreditgeber.

Und trotzdem - bevor du das Muster oder den Vordruck für deinen Darlehensvertrag unterschreibst, frag auch vorsichtshalber bei professionellen Kreditgebern an oder durchstöbere verschiedene Onlineplattformen, die sich mit der Vergabe von Darlehen und Krediten beschäftigen. Es macht auf jeden Fall Sinn, sich auch von dieser Seite Angebote einzuholen.

So bekommt man ein Gefühl für den Markt, ein Gefühl, was derzeit in der Finanzierungsbranche so alles möglich ist. Insbesondere in Hinsicht des Zinssatzes. Durch die Angebote kannst du einfach viel einfacher und leichter einschätzen, ob dein Darlehensvertrag, den du in Kürze unterschreiben willst, tatsächlich so günstig ist oder ob du mit der Unterschrift unter dem Vertrag und unter dem Schuldschein doch noch warten solltest.

Vielleicht kommst du in letzter Minute drauf, dass die Bedingungen in deinem zukünftigen Darlehensvertrag gar nicht so günstig sind, wie du das anfangs empfunden hast. Solltest du das feststellen, dann heißt es nachverhandeln. Und da ist es egal, ob du deinen privaten Darlehensvertrag mit deinem besten Freund anstrebst oder mit einem Lieblingsonkel.

Es geht um dein Geld, du hast das Recht, um jeden einzelnen Euro zu kämpfen. Nur in einem Fall kannst du dir alle weiteren Angebote ersparen: wenn dein Darlehensvertrag nämlich zinslos ist. Besser geht‘s ja schließlich nicht.

Sollte dieser Idealfall aber nicht eintreten, dann halte dir alle anderen Möglichkeiten auch noch auf. Schau, ob du irgendwo einen Eilkredit oder einen Blitzkredit ergattern kannst. Vielleicht kann dir auch ein Kurzzeitdarlehen über deine finanzielle Misere hinweghelfen.

Schau auf die verschiedenen Onlineplattformen, suche weitere private Geldgeber. Vielleicht ist privater Geldverleih durch einen sogenannten Kredithai noch immer günstiger, als das, was dein „Freund“ oder „lieber Verwandter“ dir in Aussicht stellen.

Es gibt viele Möglichkeiten um an Geld zu kommen. Dass ein privater Darlehensvertrag eine tolle Option sein kann, daran soll überhaupt nicht gezweifelt werden. Letztlich ist alles eine Frage deines Verhandlungsgeschicks.

Aber wenn der heutzutage schon so viele verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten offen stehen, dann überprüfe sie auch allesamt. Denn nur die beste Finanzierung ist die einzig wahre Finanzierung - und schon im Anschluss an diesem Artikel findest du ein kleines Spektrum an Finanzierungsmöglichkeiten.